Stand: 22.05.2017
 
PEKO-Flex-mehrlagig (PFM)
PFM-Kompensatoren werden aus einer Vielzahl unterschiedlichster Gewebe, Folien und Isoliermaterialien hergestellt. Alle mehrlagigen Kompensatoren werden grundsätzlich über Formen gebaut. Die Kombination der verschiedenen Materialien und die kompensatorgerechte Gestaltung der Befestigungselemente wie Losflansche sowie der Leitbleche trägt entscheidend zu einer guten Standzeit eines Gewebekompensators bei.

Bei den PFM-Kompensatoren sind alle Bauformen möglich. Pekomp hat für vier verschiedene Temperaturgruppen folgende Kompensator-Typen entwickelt, die sich je nach Medium in drei weitere Typen unterteilen:
PFM




Typen
 
Maximal
Temperatur
Säure-
Belastung
Bemerkungen
 
PFM-025-KN +250°C Keine Abluft
PFM-025-LN +250°C Leichte Rauchgas,
Schwefelgehalt < 1,3%
PFM-025-SN +250°C Schwere Rauchgas,
Schwefelgehalt > 1,3%
PFM-035-KN +350°C Keine Abluft
PFM-035-LN +350°C Leichte Rauchgas,
Schwefelgehalt < 1,3%
PFM-035-SN +350°C 
Schwere Rauchgas,
Schwefelgehalt > 1,3%
PFM-045-KN 
+450°C
Keine
Abluft
PFM-045-LN 
+450°C 
Leichte Rauchgas,
Schwefelgehalt < 1,3%
PFM-045-SN +450°C 
Schwere Rauchgas,
Schwefelgehalt > 1,3% 
PFM-060-KN 
+600°C
Keine Abluft 
PFM-060-LN 
+600°C 
Leichte
Rauchgas,
Schwefelgehalt < 1,3%
PFM-060-SN +600°C 
Schwere
Rauchgas,
Schwefelgehalt > 1,3% 
 

Die KN-Typen erhalten keine Dichtfolie aus PTFE.
Aus diesem Grund sind sie nur für geringe
Dichtigkeitsanforderungen geeignet.

Die LN-Typen haben eine Dichtfolie aus PTFE
während die SN-Typen mit zwei Dichtfolien aus
PTFE ausgeführt werden. 
PFM



Mehrlagige Kompensatoraufbauten für höhere Temperaturen weisen konstruktionsbedingt eine geringe Leckrate im Einspannbereich des Kompensators auf . Sie sind nicht nekaldicht. Diese Undichtigkeiten entstehen aufgrund von Diffusion des Mediums durch die Isoliermaterialien, welche bei höheren Temperaturen zum Schutz der Dichtfolien verwendet werden müssen. In Verbindung mit einer Vorisolation fertigt PEKOMP auch nekaldichte Kompensatoren für höchste Temperaturen.